Kulturdenkmale in Seeligstadt


Liste der Kulturdenkmale in Seeligstadt.

Grundlage bildet die von der Gemeinde Großharthau veröffentlichte Denkmalliste.

Stand November 2009

Wegsäule an der Fischbacher Straße

Bild: Teichler Seeligstadt Sachsen Wegsäule
Foto: Reiner Teichler 2013
  • Postbrücke Seeligstadt östlich des Ortsausgangs Bruchsteinbrücke
  •  Gedenkstein Seeligstadt in der Nähe des oberen Schweinsgrundweges Inschrift: H. 1798 [gest.]; 
  • Grenzstein Seeligstadt an der B 6 Alter Grenzstein (Dresden-Bautzen-Pirna) mit der Inschrift    BAUTZEN um 1800.
  • Am Forsthaus 1 großes Wohnhaus und zwei Nebengebäude eines Dreiseithofes, mit Einfriedung bez. 1753
  • Am Mühlgraben 7 Bauernhof und Mühle mit Hakenwohnstallhaus und rückwärtigem Anbau sowie zwei Scheunen (Fachwerk) bez. 1838 und bez. 1911 
  • Am Mühlgraben 8 Wohnstallhaus (OG Fachwerk, Giebel verbrettert); prägnante Lage auf Anhöhe 2. Hälfte 19. Jh.
  •  Am Mühlgraben 10 Scheune mit Tordurchfahrt und Torpfosten Ende 19. Jh.
  • Bergstraße Steindeckerbrücke aus aneinandergereihten Granitsteinbalken; landschaftsprägendes Element der Oberlausitz, Seltenheitswert Inschrift. 1818
  • Wegsäule Seeligstadt Fischbacher Straße
  •  Hakenhof  Hauptstraße 14 Wohnhaus (Sichtfachwerk) und Scheune eines Hakenhofes; straßenbildprägend 2. Hälfte 19. Jh.
  • Hakenhof Hauptstraße 44 Wohnstallhaus und Scheune eines Hakenhofes, mit Einfriedung Ende 19. Jh.
  • Martin-Luther-Kirche Hauptstraße 46 kleine Saalkirche mit Empore; Glockenturm als Dachreiter, ausgeschiedener Chor, Deckenkassettierung aus 15 mit Heiligen und Propheten bemalten Holztafeln ursprünglich Mittelalter, 1630, 1881
  • Hauptstraße 47 Wohnstallhaus (OG Sichtfachwerk) und Taubenhaus; Taubenhaus als einziges im Dorf erhalten, Wohnstallhaus einziges vollständig im ursprünglichen Zustand erhaltenes Gebäude im Ort; die zum Anwesen dazugehörende Scheune (ebenfalls als Denkmal ausgewiesen) wurde 1995 abgebrochen.
  • Hauptstraße 56 Wohnstallhaus (OG Fachwerk, verbrettert); in Konstruktion und Aussehen ursprünglich erhalten 1. Hälfte 19. Jh.
  • Johann-Joachim-Kändler-Straße 4 Wohnstallhaus; OG Fachwerk, verbrettert; Fenster Originalgröße; integrierte Scheune; straßenbildprägend; Teilabbruch um 1850 Streichung 2001
  • Johann-Joachim-Kändler-Straße 17 Sandstein-Türgewände mit Korbbogen bez. 1840
  •  Mittelweg Steindeckerbrücke aus aneinander gereihten Granitsteinbalken; landschaftsprägendes Element der Oberlausitz, Seltenheitswert 1. V. 19. Jh.
  • Röderweg 3 Ortstypisches Wohnstallhaus; OG Fachwerk, verbrettert Mitte 19. Jh.

Die "Postbrücke", eine Bruchsteinbrücke am östlichen Ortsausgang.

Bild: Teichler Seeligstadt Sachsen Postbrücke
Foto: Reiner Teichler 2013
Besucherzaehler